Bericht Hauptversammlung 27.04.2018

Das "Bädle" in Erbstetten muss erhalten bleiben!

Bericht Hauptversammlung 27.04.2018

Bericht über die Hauptversammlung 2018

 

Am 27.April fand die Hauptversammlung des Fördervereins statt.

Versammlungsleiter, Werner Schneider, wies darauf hin, dass sich – aufgrund der notwendigen Sanierung – die Aufgaben des Vereins im Verlauf des letzten Jahres dramatisch intensiviert hat.

Wir haben unsere Bemühungen vervielfacht, möglichst viel Geld über Spenden und Aktionen zu sammeln, um so die Wahrscheinlichkeit öffentliche Gelder für die Sanierung zu bekommen, zu maximieren. Dass die Bemühungen unser Bädle zu erhalten breite Resonanz in der Bevölkerung gefunden hat, zeigt auch die sehr positive Entwicklung unseres Vereins:

Konnten wir bei der letzten Hauptversammlung noch 122 Mitglieder zählen, sind es inzwischen 240 zahlende Mitglieder- nehmen wir die Familienmitglieder dazu, haben wir insgesamt 578 Mitglieder.

Damit hat sich die Mitgliederzahl innerhalb des letzten Jahres mehr als verdoppelt!

 

Silke Schmidt berichtete über die Veranstaltungen in 2017, bei denen es einige Änderungen gab. Angefangen beim Freibad-Café, bei dem wir zusätzlich zu Kuchen auch ein Weißwurst-Frühstück angeboten haben, was sehr gut ankam. Die bisherige „Beach-Party“ haben wir in „Pool-Party“ umbenannt und mit großen bunten Bannern beworben. Zudem übernahmen wir die komplette Bewirtung. Im Angebot waren Steaks und Rote vom Grill sowie ein Salatbüffet. 3 Jungs betrieben die Bar mit leckeren Cocktails und dank eines DJs legten die Gäste auch eine flotte Sohle aufs Parkett.

Die rund 500 Besucher feierten im schön beleuchteten Gelände bis 1.00 Uhr. Dabei konnten die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr verzehnfacht werden!

Am Saisonende gab es nicht nur die bekannte Tombola sondern auch ein Sponsorenschwimmen und zum Abschluss das „Ausbaden“. Der gesamte Vorstand und einige Mitglieder gingen in historischer Unterwäsche baden und auch andere, wie „Teufelchen“ und „Pippi Langstrumpf“ schlossen sich an.

 

Doch damit war die Badesaison noch nicht zu Ende! Am 10.12.2017 fand unser 1. Eisschwimmen im Bädle statt. Entstanden war diese Idee bei einem Pressetermin im Sommer mit Florian Muhl/BKZ und Martin Tschepe/STGT Zeitung. Wir starteten um 11.00 Uhr. Es gab Kürbis-Eintopf, Kartoffelsuppe mit Krebsfleisch, Rote Würste vom Grill, jede Menge Glühwein, Kinderpunsch und Waffeln. Fleißige Bäckerinnen hatten im Vorfeld Gutsle, Stollen und Apfelbrot gespendet. Als es dann auch noch Anfing zu schneien, war es perfekt. Um 15.00 Uhr waren wir ausverkauft! Unser Winterevent war ein voller Erfolg und aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen wird das Eisschwimmen künftig als ein weiterer Veranstaltungspunkt aufgenommen. Wir bedanken uns bei allen, die zur erfolgreichen Veranstaltung beigetragen haben (Gemeindeverwaltung, Fa. Klaus Schwaderer, Fam. Bernhard Schmückle, Schneegaasger, Faschingsverein, DLRG Backnang, DRK). Unser ganz besonderer Dank geht an den Tennisclub für die Nutzung ihres Clubheims, denn ohne die Bereitstellung der Sanitären Anlagen und Duschen wäre die Veranstaltung nicht durchführbar gewesen!

 

Anja Geldner fasste anschließend das Drama um die Freibadstudie zusammen.

WIE soll DAS zu schaffen sein? Was können wir beitragen?

  1. Je mehr Mitglieder wir im Verein sind und je höher das ehrenamtliche Engagement, desto größer die Publicity und die Chance auf öffentliche Zuschüsse. Also sprachen wir vermehrt Bädlesgänger und Bürger auf eine Mitgliedschaft im Förderverein an.
  2. Wie können wir unsere bestehenden Aktionen gewinnbringender verändern und auch die eine oder andere neue Idee verwirklichen?
  3. Wie kommt unser Anliegen in eine breitere Öffentlichkeit?

Flyer wurden kreiert, in Burgstetten verteilt und in den umliegenden Ortschaften ausgelegt. Die Werbung wurde intensiviert. Frau Wiedersatz vereinbarte einen Pressetermin mit Herrn Muhl von der BKZ und Herrn Tschepe von den Stuttgarter Nachrichten mit dem Vorstand des Fördervereins. Die Problematik des Bädles wurde über Burgstetten hinaus bekannt. Das Sponsorenschwimmen wurde geboren und sprach sich herum. Vom ersten Sonntag im August bis zum Eisschwimmen steigerte sich die Anzahl stetig. So kamen 2017 insgesamt 15.569,50 EUR zusammen. Hierfür geht ein herzlichster Dank an alle Schwimmer und Sponsoren!

 

Frau Wiedersatz, lud mit einem Info-Brief im September zur Bürgerversammlung ein. Die Studie wurde hinterfragt, neue Ideen diskutiert. Es fand ein Helfertreffen statt um die zunehmenden Aufgaben (Wirtschaft, Sport, Werbung) des Fördervereins auf weitere Schultern zu verteilen. Sibilla Bolay erklärte sich bereit, die Werbung (Flyer und Banner) zu gestalten, die Firma Horn Werbetechnik (die bald nach Erbstetten zieht), übernahm den Druck. Herzlichen Dank dafür.

Mehrfach trafen sich Vertreter der Vereine SKG, CVJM, AK -Asyl, Tischtennisverein, DRK, Schneegaasger und Faschingsverein, die sich bereit erklärt hatten, gemeinsam etwas für das Bädle auf die Beine zu stellen. Viele Ideen wurden durchdacht. Letztendlich einigte man sich darauf, dass am Tag der Poolparty, also am 7.7. vorab um 16 Uhr ein Public Viewing der Fußballweltmeisterschaft am Bädle stattfinden soll. Dabei wird der Tischtennisverein Burgstetten die „Stadion-Rote“ zugunsten des Bädles verkaufen. Die anderen Vereine wollen den Freibadförderverein mit Manpower bei seinen anderen Aktivitäten unterstützen.

Markus Böhm hat angeboten, uns bei IT-Fragen zu unterstützen. Da auch die Öffentlichkeitsarbeit zunimmt, wird er unsere Homepage neu gestalten und künftig auch betreuen. Die Facebook-Seite hat Pia Schmidt eingerichtet und pflegt sie auch weiterhin.

Danach stellte Anja Geldner die von uns vorbereitete Einladung für das 24-Stunden Sponsorenschwimmen vor, die wir an Firmen in der näheren Umgebung vorbereitet hatten. Die Anwesenden konnten diese auch mitnehmen, um sie möglichst persönlich abzugeben.

Neben den Terminen unserer Veranstaltungen in 2018 (die als Handzettel auslagen) wies sie auch auf das Sponsorenspiel der SG Sonnenhof Großaspach gegen Astoria Walldorf im Leichtwiesenstadion der SKG Erbstetten am 30.6.hin.  

Und dann hoffen natürlich alle Bädlesbegeisterten, dass der Gemeinderat die vielen Aktionen anderer Vereine und Gruppierungen zugunsten des Bädles wahrgenommen hat und sowohl dieses gigantische bürgerschaftliche Engagement, wie auch die Aufbruchsstimmung in der Bürgerschaft, seiner Entscheidung zur Sanierung in der entsprechenden Gemeinderatssitzung zugrunde legen wird.

 

Danach berichtete Martina Layher über den etwas ungewöhnlichen, aber gelungenen Auftritt des Fördervereins beim Faschingsumzug und bedankte sich sowohl beim Faschingsverein als auch beim DRK für die gespendeten Gelder. Weiterhin wird sie zusammen mit Suse Müller und Silvia Hägele die Pflege der Blumenbeete organisieren. Sie informierte dann die Versammlung, dass Silvia Hägele bei den im nächsten Jahr anstehenden Wahlen nicht mehr für das Amt der Kassenprüferin kandidieren wird. Als daraufhin Bürgermeisterin Wiedersatz spontan den anwesenden Erwin Wägerle für den Posten vorschlug, reagierte die Versammlung mit lautstarkem Beifall.

Anschließend verlas Helga Schoger den Kassenbericht. Sie bedankte sich bei allen, die an die Rettung des Bädles glauben und dies unterstützen und gab bekannt, dass der Spendenstand die 100.000 EUR-Marke überschritten hat. Außerdem informierte sie über eine aktuelle Spende von 10.000 EUR der Firma Binder Fördertechnik..

Die Mitgliedsbeiträge 2018 werden im Laufe des Monats Juni eingezogen.

Silvia Hägele und Steffi Lämmle haben die Kassenprüfung ohne Beanstandungen durchgeführt.

Frau Wiedersatz bedankte sich für die Unterstützung durch den Förderverein und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, der einstimmig angenommen wurde.

Sie bedankte sich nicht nur beim Vorstand für den Einsatz, sondern auch bei deren Familien, die das mittragen (müssen). Sie brachte ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass trotz einer anfänglichen Skepsis die Gemeinde inzwischen hinter dem Projekt Freibadsanierung steht. Dies wird auch deutlich durch die vereinsübergreifende Unterstützung. Inzwischen bringen sich weitere Mitglieder (wie Sibilla Bolay für die Werbung und Markus Böhm für die Homepage) aktiv ein. Sebastian Schlüter, der nicht nur Pilot sondern auch Fotograf ist, hat angeboten, einen Bildband für das Freibad zu erstellen. All dies zeigt, wie viel Potential eigentlich in unserer Gemeinde steckt. Inzwischen wird über unser Projekt regelmäßig in der Presse berichtet und auch die Unterstützung durch die Nachbargemeinden läuft an. Es ist erfreulich, dass der Spendenstand auf über 100.000 EUR angewachsen ist. Wer hätte gedacht, dass wir das in so kurzer Zeit schaffen?

Allein mit Spendengeldern werden wir aber die Freibadsanierung nicht stemmen können. Bürgermeisterin Wiedersatz wird sich daher dafür einsetzen, dass die Gemeinde die höchstmöglichen Fördermittel vom Land erhält. Um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten, sollen die Betriebsgebäude durch ehrenamtliche Arbeit errichtet/renoviert werden – die Gemeinde bezahlt das Material. Nur die Technik und die Becken sollen den Experten überlassen bleiben. Der Gemeinderat wird sich auch 2 Bäder anschauen, die die Firma Richter+Rausenberger bereits renoviert haben.

Nachdem keine Anträge eingegangen waren, wie Werner Schneider noch auf folgendes hin:

Es gibt immer wieder Situationen in denen es Sinn macht alle Mitglieder zu erreichen – sei es eine Einladung zur Hauptversammlung, sei es die Erinnerung an eine Veranstaltung. Bei der erstmalig auch über E-Mail erfolgten Einladung zu dieser Versammlung mussten wir feststellen, dass einige angegebene E-Mail-Adressen veraltet oder falsch waren. Wer also per E-Mail informiert werden möchte, soll und bitte seine aktuelle E-Mail-Adresse geben.

Werner Schneider bedankte sich bei allen für das großartige Engagement. Sein besonderer Dank galt unserer Kassiererin Helga Schoger, die durch die vielen Neuzugänge und natürlich durch das Buchen der vielen Spenden besonders gefordert war.

Nur durch die Zusammenarbeit aller, sei es die Verwaltung (die uns mit Rat und Tat unterstützt), sei es die Schwimmmeisterin (die den Badegästen ein sorgenfreies Badevergnügen ermöglicht und durch viel Einsatz den vorzeitigen Kollaps unseres Bädles hoffentlich auch noch länger verhindert), seien es Firmen und Privatleute (die durch Spenden und Sponsoring solch ein hervorragendes Spendenergebnis ermöglichten) ist so ein gutes Ergebnis, wie wir es im letzten Jahr erreichten, möglich.

Es kamen dann noch folgende Fragen:

  1. der Kiosk-Pächter hat gewechselt. Sind unsere Veranstaltungen mit ihm abgestimmt?

    Ja, Giorgio Lapelosa ist über alle unsere Aktivitäten/Veranstaltungen informiert und unterstützt

    diese auch. So wird er z.B. beim 24-Stunden Sponsorenschwimmen rund um die Uhr bewirten.

  1. die Gartenmöbel sind in die Jahre gekommen. Ist eine Neuanschaffung geplant?

    Nein, die Gemeinde will diese erst nach einer ggf. erfolgten Sanierung ersetzen.

    Der Förderverein hat sich bereits aktuell um ein Sponsoring der Gartenmöbel bemüht. Dies

    ist aber nicht möglich, da die Gartenmöbel zum „wirtschaftlichen“ Betrieb zählen.

Anschließend schaute sich die Versammlung den Kurzfilm über das Eisschwimmen an. Danach konnten sich die Mitglieder in die ausliegenden Helfer-Listen eintragen, T-Shirts bestellen, die DVD vom Eisschwimmen kaufen und die vorbereiteten Info-Blätter für das 24-Stunden Sponsorenschwimmen zum Verteilen mitnehmen.

Das Protokoll kann beim Vorstand eingesehen werden.